Slide background
Banater Seniorenzentrum
in Ingolstadt
Slide background
Wir helfen Menschen, die besondere
Betreuung und Pflege benötigen.
Slide background
Bei uns steht der Mensch im Mittelpunkt,
mit all seinen Bedürfnissen.
Slide background
Gemeinsam und mit Freude
das Alter genießen.

Banater Seniorenzentrum Josef Nischbach in Ingolstadt

Individuelle Pflege für hohe Lebensqualität

Das Hilfswerk der Banater Schwaben e. V. und das von ihm in Ingolstadt betriebene Banater Seniorenzentrum Josef Nischbach verfolgen ausschließlich und unmittelbar mildtätige und gemeinnützige Zwecke. Das Banater Seniorenzentrum macht es sich zur Aufgabe, die sozialen Belange der Bewohner zu vertreten und die Lebensbedingungen von alten Menschen aus der Gruppe der Banater Schwaben und anderen Bevölkerungsgruppen zu bessern. 

Das Banater Seniorenzentrum Josef Nischbach, welches 1999 den Betrieb aufgenommen hat, besteht aus zwei Abteilungen: einem Pflegebereich mit 40 Plätzen zur stationären Pflege und 50 Mietwohnungen im "Betreuten Wohnen", in dem die Bewohner versorgt, betreut und falls nötig ambulant gepflegt werden können. Wir liegen im Süden von Ingolstadt, in der Nähe des Auwaldsees, und sind nur ein paar Bushaltestellen von der Innenstadt entfernt.

Die Versorgung der Bewohner in der stationären Pflege orientiert sich an einer menschenwürdigen Lebensqualität und an der Zufriedenheit der Bewohner. Unter Berücksichtigung der persönlichen Biographie wird die Befriedigung der körperlichen, geistigen, sozialen und seelischen Bedürfnisse angestrebt sowie Hilfestellung bei der Bewältigung von Lebenskrisen angeboten. 

Es können nur Bewohner und Mieter aufgenommen werden, die in einem offenen Haus versorgt werden können. Das Haus verfügt über keine geschlossene Abteilung bzw. gerontopsychiatrische Station. 

 

Aktuell

AUFGRUND DER AKTUELLEN GEGEBENHEITEN IM BEZUG AUF DAS "CORONA-VIRUS" WERDEN BIS AUF WEITERES ALLE VERANSTALTUNGEN ABGESAGT !!

Neues aus dem Banater Seniorenzentrum Josef Nischbsch

Sehr geehrte Besucherin, sehr geehrter Besucher,

Menschen, die in unserer Einrichtung leben, gehören zur Gruppe, die eines besonderen Schutzes bedürfen. Aus diesem Grund gelten auch weiterhin spezielle Regelungen zum Besuch in unserer Einrichtung. Bitte seien Sie auch in Ihrem privaten Umfeld sorgsam und halten die allgemeinen Hygieneregeln ein. Sollte Ihr Zu- bzw. Angehöriger mit Ihnen gemeinsam die Einrichtung verlassen, bitten wir Sie um Beachtung der Hygieneregeln (Abstand/Mund-Nasen-Schutz/Handhygiene/Lüften) auch seitens Ihres Zu- bzw. Angehörigen.

Als Einrichtung empfehlen wir zum Schutz Ihres Zu- bzw. Angehörigen, dass bei Abwesenheit der Bewohnerin/des Bewohners über Nacht bzw. eines Besuchs der Angehörigen oder von Freunden zu Hause, alle während des Besuchs anwesenden Personen, die nicht vollständig geimpft oder genesen sind, über einen negativen  PCR-Test, der jeweils max. 48 Stunden alt ist oder einen PoC-Antigentest, der max. 24 Stunden alt ist, verfügen.

Bei Rückkehr in die Einrichtung ist bei nicht vollständig geimpften oder genesenen Bewohnerinnen und Bewohnern ein PoC-Antigen-Test zu empfehlen.

Hatten Sie in den letzten 14 Tagen Anzeichen einer Atemwegserkrankung oder eines fieberhaften Infekts, dürfen Sie unsere Einrichtung auf keinen Fall betreten. Bitte klären Sie dies unverzüglich mit einer Ärztin/einem Arzt ab. Sollten Sie in den letzten 14 Tagen Kontakt zu einer mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infizierten und/oder einer an COVID-19 erkrankten Person gehabt haben, dürfen Sie unsere Einrichtung ebenfalls nicht betreten.

Sie dürfen Ihren in der Sterbephase befindlichen Zu- bzw. Angehörigen weiterhin besuchen.Dafür ist eine vorherige Absprache zwingend notwendig.

 Ab sofort können Besuche im Zimmer der Bewohner stattfinden.

Bitte beachten Sie folgendes:

  • · pro Bewohner darf nur 1 Besucher für eine halbe Stunde empfangen werden.
  • · die Besuchszeiten müssen, wie bisher, telefonisch vereinbart werden
  • · die Besuchszeiten bleiben gleich, täglich von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr
  • · während des ganzen Besuchs muss vom Besucher eine FFP2 Maske getragen werden
  • · FFP2 Masken müssen mitgebracht werden
  • · Es muss ein Negativtest vorgelegt werden, welcher nicht älter als 24 Stunden sein darf.
  • Soweit ein originalverpackter selbsterworbener sonderzugelassener Test zur Eigenanwendung (Selbsttest), welcher laut BMG gelistet ist, mitgeführt wird, kann eine Testung mit diesem Test unter Beobachtung durch das Einrichtungspersonal vorgenommen werden.
  • · Die allgemeinen Hygieneregelungen sind zum Schutze unserer Bewohnerinnen und Bewohner und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter jederzeit einzuhalten. Dazu gehört insbesondere:
    • Beachtung der Husten- und Nies-Etikette: Verwendung von Einmal-Taschen­tüchern auch zum Husten und Niesen, alternativ niesen oder husten in die Ellenbeuge.
    • Sorgfältige Händehygiene: Häufiges Händewaschen (30 Sekunden mit Wasser und Seife, anschließend gründliches Abspülen) und Nutzung einer Händedesinfektion vor dem Betreten und beim Verlassen der Einrichtung.
    • Möglichst die Schleimhäute im Gesichtsbereich (Augen, Mund etc.) nicht mit ungewaschenen Händen berühren.
  • · Halten Sie jederzeit und zu jeder Person in der Einrichtung grundsätzlich einen Mindestabstand von 1,5 m. Es gilt generell das Grundprinzip: „Je mehr Abstand (1,5 m) bei festen Plätzen, desto weniger Maske, und umgekehrt.“
  • · Sollte das Einhalten des Mindestabstands nicht möglich sein (z. B. Sterbebegleitung, Unterstützung bei der Pflege), müssen Sie mit uns die Ermöglichung Ihres Besuches unter weiteren Bedingungen absprechen. Ein Besuch soll trotzdem ermöglicht werden.
  • · Werfen Sie den Müll nicht arglos weg, nutzen Sie dafür die von uns vorgesehenen Abwurfbehälter innerhalb der Einrichtung.

Den weiteren Hinweisen des Personals ist Folge zu leisten.

Ingolstadt, 27.04.2022

E. Klein

Heimleitung

Unter folgenden Telefonnummern können Sie sich von 08.00 Uhr – 15.30 Uhr über den Allgemeinzustand ihres Angehörigen erkundigen:

Oliver Froschermeier                                    0841/96435-473

Ina Steiniger                                                     0841/96435-473

Elisabeth Klein                                                 0841/96435-403

Nistor Camelia                                                 0841/96435-405

Wir wünschen Ihnen in diesem Sinne alles Gute, bleiben Sie gesund und auf ein baldiges Wiedersehen!

E. Klein

 

Veranstaltungen September

Alle Termine
Totop Button